Michael Keller

width=Michael Keller wurde 1970 in Bern geboren.
Im Alter von sechs Jahren begann er mit dem Geigenspiel. 1989 trat er in die Klasse von Ulrich Lehmann am Konservatorium Bern ein und beendete daneben seine Maturitätsausbildung.

1993 erwarb er in Bern das Lehrdiplom und 1996 nach einem Studienaufenthalt in Moskau am Tschaikowsky Konservatorium das Konzertdiplom. Verschiedene Meisterkursbesuche, insbesondere bei Ingolf Turban rundeten seine musikalische Ausbildung ab. Wichtige Impulse erhielt er auch von Alexandre Dubach, Igor Ozim, Viktor Pikaizen, Zakhar Bron und vielen Dirigenten.

Von 1997 bis 2000 unterrichtete er neben seiner vielfältigen Konzerttätigkeit Violine und Kammermusik an der Kantonsschule Solothurn. Seine Lehrtätigkeit setzte er danach an der Musikhochschule in Sucre (Bolivien) fort. Verschiedene Konzertreisen mit Radio- und Fernsehaufnahmen führten ihn durch das ganze Land, wobei er auch im Rahmen des internationalen Kulturfestivals auftrat.

Eine intensive Kammermusiktätigkeit mit verschiedenen Ensembles (Salonquintett „I Galanti“, „Duo Campanella“, „Ensemble Notabene“, „Lunaare“-Quintett mit Evelyne Grandy) und solistische Auftritte ermöglichen ihm auch das Schweizer Musikschaffen vermehrt in seine Konzertprogramme aufzunehmen. Er spielt auf einer Marconcini-Geige von 1834. Er führte Solokonzerte- und Werke von Bach, Haydn, Svendsen, Telemann und Vivaldi mit dem Solothurner Kammerorchester auf. Er ist u.a. Konzertmeister der Camerata Mobile.

Zurück zur Startseite